CBD

Wissenschaftliche Erkenntnisse zu Cannabidiol (CBD) und Tetrahydrocannabinol (THC)

INFORMATIV. SACHLICH. HILFREICH.

Cannabisresearch sammelt die Ergebnisse aktueller medizinischer Studien über die Wirkungsweise und Anwendungsgebiete von Cannabis und seinen Komponenten. ​

AKTUELLE STUDIEN ZU CANNABIS

Cannabinoide

Cannabinoide – menschliche Physiologie und agronomische Grundsätze für die Produktion   Die Studie1 wurde von Williams, R. A., und D. W. Williams in 2019 herausgegeben. Zusammenfassung der menschlichen Physiologie Trotz widersprüchlicher klinischer Beweise werden wir wahrscheinlich weiterhin Interesse an der Erforschung von Cannabinoiden haben, da es einen positiven Trend zur Legalisierung von Cannabis gibt, der durch finanzielle Gewinne durch höhere Steuereinnahmen auf Regierungsebene sowie Kosteneinsparungen durch geringere Rechtsstreitigkeiten und die Durchsetzung der Marihuana-Gesetze ausgelöst wird. In Zukunft werden weitere Untersuchungen zu den Darreichungsformen, Verabreichungswegen, Wechselwirkungen zwischen Medikamenten, geeigneten Dosierungen und Sicherheitsbedenken erforderlich sein (New Frontier, 2017). Es wird wahrscheinlich eine

Weiterlesen »

Pharmakotherapien für Cannabiskonsumstörungen

Pharmakotherapien für Cannabiskonsumstörungen: Klinische Herausforderungen und vielversprechende Therapeutika  Die Studie1 von Suzanne Nielsen, Pamela Sabioni, Linda Gowing und Bernard Le Foll wurde am 03. August 2019 in der Buch Serie “Handbook of Exeperimental Pharmacology” veröffentlicht.  Dieses Kapitel gibt einen Überblick über Pharmakotherapien, die auf Cannabisabhängigkeit getestet wurden, und identifiziert diejenigen, die weitere Untersuchungen erfordern, sowie solche mit geringem oder unsicherem Wert. Es wurden eine Vielzahl von Medikamenten getestet, die eine breite Palette pharmakologischer Strategien repräsentieren. Dazu gehören Tetrahydrocannabinol-Präparate, verschiedene Arten von Antidepressiva, Anxiolytika, ein glutamatergen Modulator und das Neuropeptid Oxytocin. Cannabinoid-Agonisten bedürfen weiterer Forschung. Obwohl für den FAAH-Hemmer PF-0445784545, Oxytocin,

Weiterlesen »

CBD-Aussetzung während der Extinktion

Methylphenidat Produziert Konditionierte Stellen-Präferenz, Cannabidiol-Aussetzung während der Extinktion verhindert nicht die Wiedereinführung von Methylphenidat in den Marmoset-Affen Die Studie1von Adel Kashefi wurde in der Zeitung “International Journal of Advanced Engineering Research and Science (IJAERS)” im Juli 2019 herausgegeben. Methylphenidat (MPH) ist ein Stimulans des Zentralnervensystems, das als Pharmakotherapie zur Behandlung von Aufmerksamkeitsdefizit/Hyperaktivitätsstörung und Narkolepsie dient. Wissenschaftler befürchten, dass die Verwendung von MPH das Risiko der Anfälligkeit für Drogenmissbrauch im späteren Leben erhöhen konnte. Es wurde wenig Arbeit an der Suchterkrankungspotential von MPH in nicht-menschlichen Primaten (NHP) geleistet. In der vorliegenden Studie wollen wir untersuchen, ob das MPH in der Lage

Weiterlesen »

Prostatakrebs und CBD

Prostatakrebs: Eine kontinuierliche evolutionäre Suche nach molekularen Therapiezielen Die Studie1zeigt, dass Prostatakrebs die am häufigsten diagnostizierte Karzinom bei Männern ist. Prostatakrebs (PCa) ist das am häufigsten diagnostizierte Karzinom bei Männern und eines der führenden Krebsarten bei Männern. Todesursachen bei Männern auf der ganzen Welt[1]. Neuere Studien gehen davon aus, dass über eine Million männliche Personen jährlich mit Prostatakrebs diagnostiziert, mit ca. 0,3 Millionen Todesfällen durch Prostatakrebs pro Jahr. Entwicklung von kastrationsresistentem Prostatakrebs (CRPC) kulminiert durch Überexpression des Androgen Receptor (AR)-Gens; meist

Weiterlesen »

Expression von Rezeptoren und Abbauenzymen des Endocannabidiodsysems in primären Zellen

Expression von Rezeptoren und Abbauenzymen des Endocannabinoidsystems in primären Zellen des ZNS als mögliche pharmakologische Zielproteine zur Behandlung neurodegenerativer Erkrankungen  Die Studie1 wurde von Michael Engelskirchen an der Universität Ulm in 2019 durchgeführt. Neurodegenerative Erkrankungen wie Morbus Alzheimer, Morbus Parkinson, Multiple Sklerose, Amyotrophe Lateralsklerose oder Chorea Huntington stellen weltweit eine Herausforderung für die Gesundheitssysteme dar. Die Betroffenen sind erheblich erkrankt und im Verlauf in hohem Maße auf externe Hilfe angewiesen. Kausale Therapiemöglichkeiten, den Krankheitsprogress zu verhindern oder zu verlangsamen, fehlen weitgehend und den Patienten bleiben oftmals nur symptomatische Behandlungsmöglichkeiten. Es besteht somit die dringende Notwendigkeit, Therapiemöglichkeiten zu entwickeln, welche gezielt

Weiterlesen »

Quantifizierung von CBD in Industrieprodukten

H NMR-Quantifizierung von Cannabidiol (CBD) in Industrieprodukten abgeleitet aus Cannabis sativa L. (Hanf) Samen Die Studie1 wurde von C. Siciliano in dem Werk “IOP Conference Series: Materials Science and Engineering” 2019 herausgegeben. Eine praktikable und zuverlässige quantitative Protonen-Kernspinresonanzmethode (1H qNMR) wurde entwickelt und ausgewertet für die qualitative und quantitative Bestimmung von Cannabidiol (CBD), dem wichtigsten und wichtigsten Cannabinoid in Cannabis sativa L. (Hanf), das in Lebensmitteln und Tiernahrung aus der industriellen Verarbeitung von Hanfsamen enthalten ist. Spezifität, Empfindlichkeit, Linearitätsbereich, Präzision, Genauigkeit, LOD und LOQ der Methode erwiesen sich als völlig zufriedenstellend. Diese spektroskopische Methode verwendet das unmarkierte Restlösungsmittel von CDCl3

Weiterlesen »

CBD reguliert die Expression, die am Entzündungsprozess beteiligt sind

Cannabidiol reguliert die Expression von Keratinozytenproteinen, die am Entzündungsprozess beteiligt sind, durch transkriptionelle Regulation Die Studie1 wurde in 2019 von Jastrząb, Anna, Agnieszka Gęgotek und Elżbieta Skrzydlewska durchgeführt. Cannabidiol (CBD), ein natürliches Phytocannabinoid ohne psychoaktive Wirkung, ist eine bekannte entzündungshemmende und antioxidative Verbindung. Die Möglichkeit ihrer Verwendung zum Schutz von Zellen vor schädlichen Faktoren, einschließlich ultravioletter (UV-)Strahlung, ist ein Bereich, der derzeit untersucht wird. Daher war das Ziel dieser Studie, die Wirkung von CBD auf die Regulationsmechanismen im Zusammenhang mit dem Redox-Gleichgewicht und der Entzündung bei Keratinozyten zu untersuchen, die mit UVA[30 J/cm2] und UVB[60 mJ/cm2] bestrahlt wurden. Spektrophotometrische Ergebnisse

Weiterlesen »

Hanfgenetik und Genomik

Hanfgenetik und Genomik Die Studie1 wurde von Brian Campbell, Dong Zhang und John K. McKay in 2019 durchgeführt. Die Zukunft der Forschungsarbeiten mit industriellem Hanf und Cannabis im Allgemeinen ist vielversprechend. Obwohl wir vor dreißig bis fünfzig Jahren weltweit massive Anstrengungen zur Ausrottung von Hanf und Marihuana unternommen haben, und sein Rechtsstatus von Ort zu Ort immer noch unterschiedlich ist, gab es in jüngster Zeit eine hochrangige Anerkennung und Akzeptanz der medizinischen und industriellen Verwendung der Cannabispflanze. Neue molekulare Werkzeuge ermöglichen es uns, die Funktionsweise der Pflanze zu untersuchen, die Ursprünge der Art zu erforschen und die große Bandbreite der

Weiterlesen »

Cannabinoide – menschliche Physiologie

Cannabinoide – menschliche Physiologie und agronomische Grundsätze für die Produktion Die Studie1 wurde von Williams, R. A., und D. W. Williams in 2019 herausgegeben. Zusammenfassung der menschlichen Physiologie Trotz widersprüchlicher klinischer Beweise werden wir wahrscheinlich weiterhin Interesse an der Erforschung von Cannabinoiden haben, da es einen positiven Trend zur Legalisierung von Cannabis gibt, der durch finanzielle Gewinne durch höhere Steuereinnahmen auf Regierungsebene sowie Kosteneinsparungen durch geringere Rechtsstreitigkeiten und die Durchsetzung der Marihuana-Gesetze ausgelöst wird. In Zukunft werden weitere Untersuchungen zu den Darreichungsformen, Verabreichungswegen, Wechselwirkungen zwischen Medikamenten, geeigneten Dosierungen und Sicherheitsbedenken erforderlich sein (New Frontier, 2017). Es wird wahrscheinlich eine Untersuchung

Weiterlesen »

Pharmakotherapien für Cannabiskonsumstörungen

Pharmakotherapien für Cannabiskonsumstörungen: Klinische Herausforderungen und vielversprechende Therapeutika Die Studie1 von Suzanne Nielsen, Pamela Sabioni, Linda Gowing und Bernard Le Foll wurde am 03. August 2019 in der Buch Serie “Handbook of Exeperimental Pharmacology” veröffentlicht.  Dieses Kapitel gibt einen Überblick über Pharmakotherapien, die auf Cannabisabhängigkeit getestet wurden, und identifiziert diejenigen, die weitere Untersuchungen erfordern, sowie solche mit geringem oder unsicherem Wert. Es wurden eine Vielzahl von Medikamenten getestet, die eine breite Palette pharmakologischer Strategien repräsentieren. Dazu gehören Tetrahydrocannabinol-Präparate, verschiedene Arten von Antidepressiva, Anxiolytika, ein glutamatergen Modulator und das Neuropeptid Oxytocin. Cannabinoid-Agonisten bedürfen weiterer Forschung. Obwohl für den FAAH-Hemmer PF-0445784545, Oxytocin,

Weiterlesen »

CBD-Aussetzung währrend Extinktion

Methylphenidat Produziert Konditionierte Stellen-Präferenz, Cannabidiol-Aussetzung während der Extinktion verhindert nicht die Wiedereinführung von Methylphenidat in den Marmoset-Affen Die Studie1 von Adel Kashefi wurde in der Zeitung “International Journal of Advanced Engineering Research and Science (IJAERS)” im Juli 2019 herausgegeben. Methylphenidat (MPH) ist ein Stimulans des Zentralnervensystems, das als Pharmakotherapie zur Behandlung von Aufmerksamkeitsdefizit/Hyperaktivitätsstörung und Narkolepsie dient. Wissenschaftler befürchten, dass die Verwendung von MPH das Risiko der Anfälligkeit für Drogenmissbrauch im späteren Leben erhöhen konnte. Es wurde wenig Arbeit an der Suchterkrankungspotential von MPH in nicht-menschlichen Primaten (NHP) geleistet. In der vorliegenden Studie wollen wir untersuchen, ob das MPH in der

Weiterlesen »

Sicherheit, Verträglichkeit und Wirksamkeit von PTL-101 bei Epilepsie

Die Sicherheit, Verträglichkeit und Wirksamkeit von PTL-101, einer oralen Cannabidiolformulierung, bei pädiatrischer, hartnäckiger Epilepsie: Eine Phase-II-Studie, offenes Etikett, Single-Center-Studie Die Studie1 von Alexis Mitelpunkt, Uri Kramer, Moran Hausman Kedem, Efrat Zilbershot Fink, Rotem Orbach, Veronika Chernuha, Aviva Fattal-Valevski, Lisa Deutsch, Daphna Heffetz und Hagit Sacks wurde im “Epilepsy & Behavior” im September 2019 veröffentlicht. Einführung Mehrere Arbeiten haben über die antiepileptische Wirkung von cannabisbasierten Präparaten bei Patienten mit therapieresistenter Epilepsie (TRE) berichtet. Allerdings leiden die heutigen Formulierungen unter geringer Bioverfügbarkeit und Nebenwirkungen. PTL-101, eine orale Formulierung mit hochreinem Cannabidiol (CBD), eingebettet in nahtlose Gelatinematrixperlen, wurde entwickelt, um die Bioverfügbarkeit zu

Weiterlesen »

THC und CBD Zeitkurse von “Light Cannabis” Raucher

Δ9-Tetrahydrocannabinol und Cannabidiol Zeitkurse in den Seren von “Light Cannabis” Raucher Die Studie1 von Pichini, Simona Mannocchi, Giulio;Berretta, Paolo;Zaami, Simona;Pirani, Filippo;Pacifici, Roberta und Busardò, Francesco Paolo wurde am 01. August im Journal “Therapeutic drug monitoring” veröffentlicht. Hintergrund: Δ9-tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD) Zeitverläufe im Serum, und physiologische und verhaltensbezogene Effekte im Zusammenhang mit dem Rauchen von 1 oder 4 “leichten Cannabis”-Zigaretten wurden untersucht. Biomarker zur Unterscheidung von leichtem Cannabiskonsum und illegalem und medizinischem Cannabiskonsum wurden ebenfalls untersucht. Methoden: Seren wurden zu verschiedenen Zeiten von 6 gesunden leichten Cannabiskonsumenten und 6 Personen, die 1 und 4 Zigaretten rauchten, innerhalb von 4

Weiterlesen »

Nutzen von THC gegenüber CBD in der Palliativmedizin

Nutzen von Tetrahydrocannabinol gegenüber Cannabidiol für häufige Symptome der Palliativmedizin Die Studie1 von David J. Casarett, Jessica N. Beliveau und Michelle S. Arbus wurde im “Journal of Palliative Medicine” im Jahr 2019 veröffentlicht. Ziele: Es sollten die relativen Anteile von Tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD) an der Selbstbewertung der Wirksamkeit von Patienten für häufige Symptome der Palliativmedizin bestimmt werden. Design: Dies ist eine elektronische, rekordbasierte, retrospektive Kohortenstudie. Die Modellentwicklung verwendete logistische Regression mit bootstrapped Konfidenzintervallen (CIs), wobei Standardfehler gruppiert wurden, um mehrere Beobachtungen jedes Patienten zu berücksichtigen. Einstellung: Dies ist ein nationales kanadisches Patientenportal. Teilnehmer: Insgesamt nahmen 2.431 Patienten teil.

Weiterlesen »
hund-mit-arthritis

Intraperitoneales Cannabidiol dämpft Neuroinflamation

Intraperitoneales Cannabidiol dämpft die durch Blutungen induzierte Neuroinflamation und perilesionale Apoptose der neonatalen Keimmatrix Die Studie1 zeigt, dass das Überleben von Frühgeborenen deutlich zugenommen hat. Hintergrund. Da das Überleben von Frühgeborenen deutlich zugenommen hat, ist die Keimmatrixblutung (GMH) zu einem wichtigen Thema der öffentlichen Gesundheit geworden. Dennoch sind die Behandlungsstrategien für die direkte neuronale Verletzung nach wie vor rar. Die vorliegende Studie zielt darauf ab, die neuroprotektiven Eigenschaften von Cannabidiol bei Blutungen in der Keimmatrix zu analysieren. Methoden. 112 Wistar Rattenwelpen (P7) wurden einem experimentellen Kollagenase-induzierten Modell der GMH unterzogen. Die entzündliche Reaktion und der neuronale Tod wurden sowohl im

Weiterlesen »

Wirkung von CBD bei tuberösen Sklerose

Die Wirkung von Cannabidiol im Komplex der tuberösen Sklerose Die Studie1 wurde von Inês da Silva Serra an der “University of Reading” durchgeführt und in 2019 herausgegeben. Tuberous Sclerosis Complex (TSC) ist eine seltene genetische Erkrankung, die durch TSC1- oder TSC2-Mutationen verursacht wird, gekennzeichnet durch Überaktivierung des mechanistischen Ziels von Rapamycin (mTOR). Dies führt unter anderem zu erhöhtem Zellwachstum, veränderter Zellstruktur und Migration. Folglich weisen TSC-Patienten Multiorgantumore auf, vor allem im Gehirn, wobei neurologische und neuropsychiatrische Manifestationen die Mehrheit der Individuen betreffen. Veränderungen des Zentralnervensystems (ZNS) tragen wesentlich zu einer verminderten Lebensqualität und einer erhöhten Morbidität und Abhängigkeit des Pflegepersonals

Weiterlesen »

Der CBD-Wahn und die Opioidkrise

Der Cannabidiolwahn und die Opioidkrise Die Studie1wurde an der “Brown University” von Lawrence H. Price durchgeführt und 2019 herausgegeben. Unser Hauptaugenmerk im Update lag immer darauf, unseren Lesern Informationen zur Verfügung zu stellen, die für sie als praktizierende Ärzte nützlich sein werden. Daher decken wir nicht oft Befunde aus dem psychopharmakologischen Labor ab. Es ist nicht so, dass solche Studien nicht interessant sind (ich habe einen Großteil meiner Karriere damit verbracht). Es ist nur so, dass sie normalerweise nicht in etwas übersetzt werden, das in der Klinik einen Unterschied macht. Als ich also anfangs auf die neue Studie von Hurd

Weiterlesen »

Postulierter Weg für die Bildung von Hodentumoren in einer adipösen Gesellschaft bei gleichzeitiger Legalisierung von CBD

Klinisches Bewusstsein und ein postulierter Weg für die Bildung von Hodentumoren in einer adipösen Gesellschaft bei gleichzeitiger Legalisierung von Cannabinoid Die Studie1wurde 2018 von Ahmed M. El Farrah gemacht und wurde in dem “Palm Springs Hospital” in Miami durchgeführt. Die aktuelle Physiologie des Körpers verwendet endogene Cannabinoide, um bestimmte Funktionen zu erfüllen. Kürzlich gab es Belege dafür, dass es eine Veränderung der Cannabinoidrezeptorstellen durch den Einsatz von exogenem Cannabinoid (Marihuana) gibt. Exogener Cannabinoidkonsum wurde mit einigen schädlichen Auswirkungen in Verbindung gebracht, darunter eine verminderte ZNS-Aktivität, eine erhöhte Lipogenese und die Bildung von Hodenmassen mit potenziell tödlichen Folgen. Dieser Artikel stellt

Weiterlesen »

Zusammenhang zwischen Cannabiskonsum und Komplikationen bei Patienten mit Colitis ulcerosa

Zusammenhang zwischen Cannabiskonsum und Komplikationen im Zusammenhang mit Colitis ulcerosa bei Patienten im Krankenhaus Die Studie1 wurde 2019 in den US-Staaten von Mbachi, C., Attar, B., Wang, Y., Paintsil, I., Mba, B., Fugar, S., … & Kotwal, V. verfasst. Die Autoren haben keine Finanzierung und Interessenkonflikte zu offenbaren gehabt. Die Colitis ulcerosa (UC) ist ein chronischer Entzündungsprozess, der gelegentlich mit Komplikationen verbunden ist, die eine signifikante Morbidität und Mortalität verursachen. Studien an Versuchstiermodellen haben eine positive Wirkung von Cannabis auf die Darmentzündung gezeigt. Es ist jedoch nicht bekannt, ob dies zu weniger Komplikationen bei Patienten mit Colitis ulcerosa führt. Wir

Weiterlesen »

Werden Nebenwirkungen von CBD durch THC verursacht?

Werden Nebenwirkungen von Cannabidiol (CBD) Produkten durch Tetrahydrocannabinol (THC) verursacht? In der Studie1von Dirk W. Lachenmeier, Stephanie Habel, Berit Fischer, Frauke Herbi, Yvonne Zerbe, Verena Bock, Tabata Rajcic de Rezende, Stephan G. Walch und Constanze Sproll ist kein Interessenkonflikt vorhanden gewesen. Sie wurde im August 2019 herausgegeben. Cannabidiol (CBD)-haltige Produkte werden weithin als rezeptfreie Produkte vermarktet, meist als Nahrungsergänzungsmittel, um die strengen Regeln von Arzneimitteln zu umgehen. Nebenwirkungen, die in anekdotischen Verbraucherberichten oder während klinischer Studien berichtet wurden, wurden zunächst als Folge der hydrolytischen Umwandlung von CBD in psychoaktives Δ9-Tetrahydrocannainol (THC) angenommen. Die Erforschung reiner CBD-Lösungen, die in simuliertem Magensaft

Weiterlesen »

TEILEN

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

DISCLAIMER

Unsere sachliche Darstellung von umfangreichen leicht lesbaren und verständlichen Artikeln hilft unseren Lesern bei verschiedenen Fragestellungen bei der Wirkung von CBD und THC, sowie Cannabis als Ganzes. Dabei werden sämtliche Studien zitiert und verlinkt.

Über unsere Suchmaschine auf der Seite, können die Leser leicht den suchenden Begriff durchsuchen. Die Artikeln sind aber auch in verschiedene Kategorien unterteilt, um die Suche nach den Studien zu erleichtern.

Die Seite schaltet keine Werbung, verkauft keine Produkte und ist auch sonst nicht monetarisiert. Dadurch kann Neutralität in der Darstellung der Informationen gewährleistet werden. 

  1. Marcia Mashianoke Lekganyane and Lesetja Raymond Motadi* Department of Biochemistry, University of Johannesburg, Auckland Park, Johannesburg, 2050, South Africa []