CBD bringt dauerhafte Linderung von chronischen Schmerzen bei Allodynie

0
199

Die Forscher Edward J.Y. Leung, Antony D. Abraham, Brenden A. Wong, Lauren C. Kruse, Jeremy J. Clark und Benjamin B. Land untersuchten im Rahmen einer Studie, ob CBD chronische neuropathische Schmerzen bei Allodynie linden kann. Die Studie wurde im Februar 2019 veröffentlicht. Wie lief die Studie ab ab und welche Ergebnisse brachte sie? Und was ist überhaupt unter Allodynie zu verstehen?

Was ist Allodynie?

Unter Allodynie versteht man eine übertriebene Schmerzempfindlichkeit. Selbst geringe Reize können bei Menschen, die unter Allodynie leiden, extreme Schmerzen auslösen. Reizauslösend kann bereits eine sanfte Berührung oder das Anliegen eines Kleidungsstückes auf der Haut sein. Solche Nervenschmerzen schränken die Lebensqualität von Betroffenen stark ein. Verfügbare Schmerzmittel wie Opioide haben Nachteile, die gegen eine langfristige Verwendung sprechen. Aus diesem Grund arbeiten Forscher daran, Alternativen zu finden, die langfristig eingesetzt werden können. CBD ist ihre neue Hoffnung. Ein an der renommierten University of Washington im amerikanischen Seattle durchgeführtes Experiment mit Mäusen stützt die Vermutung der Forscher …

Der Studienaufbau

Für die Studie zog man drei Gruppen von ischiasnervgeschädigten Mäusen heran. Man wollte an ihnen drei Medikamente testen, die alle eine Linderung von Nervenschmerzen versprechen: Die eine Gruppe von Mäusen hatte Zugang zu THC, die zweite zu CBD und die dritte Gruppe zu Morphium. Die Tiere konnten die gelatineartigen Medikamente dabei nach Belieben selbst zu sich nehmen. Das taten sie auch gleichbleibend drei Wochen lang und die Konzentrationen der Wirkstoffe war im Blut der Tiere nachweisbar. Die Forscher beobachteten den Konsum der Mäuse mithilfe eines selbst entwickelten Echtzeitmesssystems. Außerdem zeichneten sie während des ganzen Experiments die Stimmgeräusche der Mäuse auf, um ihre Reaktionen auf die medikamentöse Therapie zu testen. Mithilfe all dieser Daten zogen Sie im Anschluss Rückschlüsse darauf, ob CBD auch bei Menschen zur dauerhafte Linderung von chronischen Nervenschmerzen eingesetzt werden könnte.

CBD ist wirksam gegen chronische Nervenschmerzen

Im Tierversuch verringerten alle drei oben genannten Schmerzmedikamente die chronischen neuropathischen Schmerzen der Tiere. Bei THC und CBD hielt die Wirkung drei Wochen an. Bei Morphium trat der Gewöhnungseffekt hingegen schon nach einer Woche ein. Interessant sind auch die Stimmgeräusche der Tiere. Gleich nach der Nervenverletzung gaben die Mäuse starke Schmerzensschreie (im Ultraschallbereich) von sich. Bei den Mäusen, die CBD oder THC zu sich genommen hatten, nahmen die Schreie im Laufe der Zeit ab, was darauf hindeutet, dass ihre Schmerzen nachließen. CBD hat ihnen also wirklich geholfen!

Das Fazit der Forscher lautet also: CBD kann langfristig chronische Schmerzen lindern.

Comments are closed.