Cannabidiol für Sportliche Leistungen

Die Studie1 wurde von Jared D. Hoffman, PhD im Jahr 2019 in der On duty CBD veröffentlicht.

Sportler, sowohl Profis als auch Freizeitsportler, sind immer auf der Suche nach einem Vorteil und steigern ihre Leistung in ihrem jeweiligen Sport auf ein neues Niveau. Oftmals unternehmen die Athleten große Anstrengungen, um dies zu tun, und lassen keinen Stein unversucht. Sie suchen nach Leistungssteigerungen, indem sie ihre Ernährung ändern, Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, mehr Schlaf bekommen, zusätzliche Erholungsmethoden durchführen und ihr Trainingsprogramm verbessern. Ein Therapeutikum, das in der wissenschaftlichen Gemeinschaft und im Laienpublikum große Beachtung gefunden hat, ist Cannabidiol (CBD). CBD ist ein Cannabinoid, das in der Cannabispflanze vorkommt und angeblich gesundheitliche Vorteile wie die Verringerung von Entzündungen und Schmerzen hat und sogar bei bestimmten Krankheitsbildern wie Epilepsie wirksam ist. Die Athleten wenden sich nun an CBD, um zu prüfen, ob sie ihre Leistung verbessern können. Leider gibt es in der wissenschaftlichen Literatur kaum direkte Hinweise auf die Verwendung von CBD für sportliche Leistungen. Jedoch hat CBD indirekte Effekte, die möglicherweise die eigene Leistung verbessern könnten, einschließlich Verbesserungen im Schlaf und Abnahmen von Angst und Entzündungen. Diese Vorteile können auf die Wirkung von CBD auf das Endocannabinoidsystem zurückzuführen sein.

Das Endocannabinoid-System

CBD scheint durch seine Maßnahmen zum Endocannabinoidsystem zu funktionieren. Dieses System hilft, Schmerzen, Gedächtnis, Stimmung, das Immunsystem zu regulieren und kann sogar für die hohe und bewegungsinduzierte Euphorie des Läufers verantwortlich sein, die Sportler genießen. Dieses System besteht aus Cannabinoiden wie CBD und Anandamid, die an die Aktivierung von Cannabinoidrezeptoren binden und diese modulieren. Diese Rezeptoren befinden sich im Gehirn und in vielen anderen Organen des Körpers.1 CBD wurde ursprünglich angenommen, direkt auf diese Cannabinoidrezeptoren einzuwirken, aber jetzt scheint es, dass ihre Wirkung vor allem durch die Hochregulation anderer Cannabinoide erzielt werden kann, die auf die Cannabinoidrezeptoren selbst einwirken.2 Es gibt jedoch noch viel über dieses System und die Wirkmechanismen von CBD zu erfahren.

CBD gegen Angstzustände

Angst ist eine Emotion, die bei Sportlern auftreten kann, aber übermäßige Angst kann die Leistung beeinträchtigen. Es ist durchaus üblich, dass Sportler vor oder während einer Veranstaltung oder sogar vor einem intensiven Training ängstlich werden. Angst kann nervöse Verhaltensweisen verursachen und Muskelverspannungen, Unruhe und Müdigkeit verstärken. Ein gewisses Maß an Angst könnte die Leistung tatsächlich verbessern, aber zu viel kann sie drastisch verringern. Ein Beispiel dafür ist das Ersticken im Tennis, wenn die Leistung des Athleten nachlässt, während er/sie versucht, ein Spiel abzuschließen. Dies ist oft zum Teil auf einen Mentalitätswechsel zurückzuführen, wenn sich das Ende des Spiels nähert, und auf eine Zunahme der Angst. Interessanterweise hat sich gezeigt, dass CBD dazu beiträgt, die Angst zu verringern. In einer Studie erhielten gesunde menschliche Teilnehmer CBD und sahen signifikante Verbesserungen in ihrer Angst und insgesamt war sie gut verträglich.3 Eine weitere Studie von Crippa et al. untersuchte CBD und Angst in einer öffentlichen Vortragsveranstaltung bei gesunden Probanden. In dieser Studie war CBD in der Lage, die akute Angst vor dem Ereignis zu verringern.4 Die Übertragung auf Athleten, die CBD einnehmen, könnte möglicherweise die Angst vor dem Wettkampf verringern.

CBD zur Schmerzbehandlung und Entzündung

Wenn Athleten ein intensives Trainingsprogramm durchlaufen, haben sie unweigerlich Schmerzen in ihren Gelenken und verzögerten Muskelkater (DOMS). Obwohl DOMS nicht immer zu Leistungseinbußen führen können, können Gelenkschmerzen das sicherlich. Dies und die allgemeine Müdigkeit können auch zu Verletzungen führen, dem schlimmsten Alptraum eines jeden Athleten. In präklinischen Studien konnte jedoch nachgewiesen werden, dass CBD Entzündungsmarker vermindert.5 Obwohl die Forschung in diesem Bereich nicht vorhanden ist, wird CBD als topische Lotion verwendet, die die effektivere Anwendungsmethode für Menschen mit Gelenkschmerzen sein kann. Da es hier so wenig Forschung gibt, kann es an dem Athleten liegen, CBD anekdotisch auszuprobieren und zu sehen, was er denkt. Dennoch könnte die Fähigkeit, Schmerzen zu lindern und die Regeneration zu verbessern, auf lange Sicht sicherlich die sportliche Leistungsfähigkeit verbessern.

CBD für den Schlaf

Viele Athleten haben Mühe, genügend Schlaf zu bekommen. Bei Profisportlern kann dies auf einen groben Reiseplan oder ein intensives Trainingsprogramm zurückzuführen sein. Bei Freizeitsportlern kann der Versuch, die Anforderungen einer über 40-stündigen Arbeitswoche mit sportlichen Zielen in Einklang zu bringen, in einen optimalen Schlaf übergehen. Diese Verkürzung der Schlafdauer und -qualität kann wiederum dazu führen, dass die sportliche Leistung leidet. Allerdings ist der Schlaf möglicherweise der wichtigste Aspekt unserer Gesundheit, so dass es äußerst wichtig ist, Wege zu finden, ihn zu verbessern. Interessanterweise berichten viele, dass CBD eine sedierende Wirkung hat und CBD wurde sogar in einer Humanstudie zur Untersuchung des Schlafes verwendet. In dieser Studie verbesserten die Teilnehmer den Schlaf während des ersten Monats der CBD-Nutzung. In den nächsten zwei Monaten der Studie wurden jedoch unterschiedlichere Ergebnisse gefunden.3 Vielversprechende Hinweise wurden auch in präklinischen Studien in dieser Hinsicht gefunden. Eine Studie ergab, dass die Schlafdauer bei der Injektion von Mäusen mit CBD.6 verlängert wurde.

  1. Hoffman, Jared D. “CANNABIDIOL (CBD) FOR ATHLETIC PERFORMANCE.” []