CBD ist die neue Hoffnung für Patienten mit Lennox Gastaut- oder Dravet-Syndrom

0
119

CBD ist die neue Hoffnung für Patienten mit Lennox Gastaut- oder Dravet-Syndrom

Endlich Hoffnung für Kinder, die unter dem Dravet-Syndrom oder unter dem Lennox Gastaut-Syndrom leiden! Beim Dravet-Syndrom (benannt nach Charlotte Dravet) handelt es sich um eine seltene genetisch bedingte Funktionsstörung des Gehirns, die vor allem kleine Kinder betrifft und mit schwer behandelbaren Epilepsieanfällen einhergeht. Das Lennox Gastaut-Syndrom (benannt nach Henri Gastaut und William Lennox) ist eine schwere Epilepsieform, die ebenfalls in erster Linie kleine Kinder betrifft. Bei letztgenanntem Krankheitsbild sind epileptische Anfälle extrem häufig, oft mehrmals am Tag. Wie man sich vorstellen kann, ist das für die betroffenen Kinder eine Katastrophe. Zudem sind beide Erkrankungen schwer zu behandeln, reagieren kaum auf die üblichen Medikamente und stellen die betreuenden Ärzte somit vor große Herausforderungen. Eine neue Studie zur Wirkung von CBD, einem Extrakt der Cannabispflanze, macht Mut.

Wirkung von CBD bei Lennox Gastaut-Syndrom und Dravet-Syndrom wissenschaftlich bestätigt

Die Forscher Jeffrey W. Chen, Laura M. Borgelt, Allison B. Blackmer (alle von der „Skaggs School of Pharmacy and Pharmaceutical Sciences“ in Aurora, Colorado, USA) führten eine Studie durch, um herauszufinden, ob CBD solchen Patienten eventuell helfen könnte. Die Studie wurde am 8. Januar 2019 veröffentlicht. Darin wurde untersucht, ob CBD wirksamer ist als Plazebos. Das heißt, einige Patienten bekamen zusätzlich zur Standardmedikation CBD verabreicht, andere nur ein Plazebo. Das Ergebnis? Die Anzahl der epileptischen Anfälle konnte bei den Kindern, die CBD einnahmen, um 17 % bis 23 % reduziert werden im Vergleich zu den Kindern, die das Plazebo bekamen. CBD hilft also wirklich bei epileptischen Anfällen!

Cannabis altes Mittel zur Behandlung von Epilepsien

Diese Erkenntnis ist aber keineswegs neu. Berichten zufolge nutzen es schon die Sumerer vor mehreren Tausend Jahren zur Behandlung von Epilepsien. Leider geriet CBD im Laufe des letzten Jahrhunderts in Vergessenheit, nachdem andere chemische Medikamente auf den Markt kamen. Doch glücklicherweise wurde nun auch wissenschaftlich bewiesen, dass CBD diesen armen kleinen Patienten mit Dravet-Syndrom und Lennox Gastaut-Syndrom eine neue Behandlungsoption bietet. CBD ist die neue Hoffnung für Patienten mit Lennox Gastaut- oder Dravet-Syndrom! Die Anzahl der epileptischen Anfälle kann dadurch deutlich reduziert werden. Insbesondere dann, wenn die epileptischen Anfälle sehr hartnäckig sind und andere Therapien wenig Erfolg gebracht hat. Die Studie hat außerdem gezeigt, dass CBD für Kinder ab 2 Jahren gut verträglich ist. Es traten zwar wohl ein paar Nebenwirkungen (Müdigkeit zum Beispiel) auf, es war aber alles im Rahmen. CBD wird zusätzlich zur konventionellen medikamentösen Therapie empfohlen.

Comments are closed.