Intraperitoneales Cannabidiol dämpft Neuroinflamation

0
468
hund-mit-arthritis

Intraperitoneales Cannabidiol dämpft die durch Blutungen induzierte Neuroinflamation und perilesionale Apoptose der neonatalen Keimmatrix

Die Studie1 zeigt, dass das Überleben von Frühgeborenen deutlich zugenommen hat.

Hintergrund. Da das Überleben von Frühgeborenen deutlich zugenommen hat, ist die Keimmatrixblutung (GMH) zu einem wichtigen Thema der öffentlichen Gesundheit geworden. Dennoch sind die Behandlungsstrategien für die direkte neuronale Verletzung nach wie vor rar. Die vorliegende Studie zielt darauf ab, die neuroprotektiven Eigenschaften von Cannabidiol bei Blutungen in der Keimmatrix zu analysieren.

Methoden. 112 Wistar Rattenwelpen (P7) wurden einem experimentellen Kollagenase-induzierten Modell der GMH unterzogen. Die entzündliche Reaktion und der neuronale Tod wurden sowohl im perilesionalen Bereich als auch im entfernten ipsilateralen CA1 Hippocampusbereich analysiert. Die Immunhistochemie für GFAP und Caspase 3 wurde eingesetzt. Der ipsilaterale freie Wassergehalt wurde zur Stimulation des Hirnödems bewertet, und es wurden Neuroentwicklungs- und Neurofunktionstests durchgeführt.

Ergebnisse. Die Reduktion der reaktiven Astrozytose wurde sowohl im perilesionalen Bereich 24 Stunden und 14 Tage nach der Blutung (p < 0,001) als auch in den Stratum oriens des ipsilateralen Hippokampus CA1 14 Tage nach der Blutung (p < 0,05) in den behandelten Gruppen beobachtet. Ebenso reduzierte sich die Anzahl der Caspase 3-positiven Astrozyten im perilesionalen Bereich in den behandelten Gruppen 24 Stunden nach der Blutungsläsion (p < 0,001). Schließlich fanden wir einen signifikanten Anstieg des Gewichts der mit Cannabidiol behandelten Ratten.

Fazit. Die Behandlung von GMH mit Cannabidiol reduzierte signifikant die Anzahl der apoptotischen Zellen und reaktiven Astrozyten im perilesionalen Bereich und im ipsilateralen Hippocampus. Darüber hinaus wurde diese Reaktion 14 Tage nach der Blutung aufrechterhalten. Diese Ergebnisse bestätigen unsere Hypothese, dass Cannabidiol ein potenzielles neuroprotektives Mittel bei der Behandlung von Blutungen in der Keimmatrix ist.

  1. Abrantes De Lacerda Almeida, T., Santos, M. V., Da Silva Lopes, L., Goel, G., Leonardo De Freitas, R., De Medeiros, P., … Machado, H. R. (2019). Intraperitoneal cannabidiol attenuates neonatal germinal matrix hemorrhage-induced neuroinflamtion and perilesional apoptosis. Neurological Research, 1–11. doi:10.1080/01616412.2019.1651487 []

Leave a reply