Nachweis von THC in Mundflüssigkeit beim verdampfen von CBD

0
742

Nachweis von Δ9 THC in Mundflüssigkeit nach verdampftem Cannabis mit unterschiedlichem Cannabidiolgehalt (CBD): Eine Bewertung von zwei Sammelstellenprüfgeräten.

Die Studie1von Thoms R. Arkell,Richard C. Kevin, Jordyn Stuart, Nicholas Lintzeris, Paul S.Haber, Johannes G.Ramaekers, Iain S. McGregor wurde am 23. August 2019 im Magazin” Drug Testing and Analysis” veröffentlicht.

Point-of-Collection-Tests (POCT) für Δ9-Tetrahydrocannabinol (THC) in der Mundflüssigkeit werden zunehmend zum Nachweis von Fahren unter dem Einfluss von Cannabis (DUIC) eingesetzt. Frühere Studien haben jedoch die Zuverlässigkeit und Genauigkeit von zwei häufig verwendeten POCT-Geräten, dem Securetec DrugWipe® 5 s (DW5s) und dem Dräger DrugTest® 5000 (DT5000), in Frage gestellt. In der aktuellen placebokontrollierten, doppelblinden Crossover-Studie  wurde die Flüssigkeitschromatographie-Tandem-Massenspektrometrie (LC-MS/MS) verwendet, um die Cannabinoidkonzentrationen in der Mundflüssigkeit von 14 Teilnehmern zu verschiedenen Zeitpunkten (10, 60, 120 und 180 Minuten) nach der Verdampfung von 125 mg THC-Dominant (11% THC) genau zu bestimmen; <1% CBD), THC/CBD-Äquivalent (11% THC; 11% CBD) und Placebo (<1% THC; <1% CBD) Cannabis. Zu jedem Zeitpunkt wurde auch die Mundflüssigkeit mit dem DW5s (10 ng/mL THC Cutoff) und dem DT5000 (10 ng/mL THC Cutoff) untersucht. Die LC-MS/MS-Analyse zeigte Spitzenwerte der THC-Konzentration der oralen Flüssigkeit im 10-Minuten-Takt mit einem schnellen Rückgang danach. Diese Trajektorie unterschied sich nicht von THC dominant und THC/CBD äquivalent zu Cannabis. Mit einem bestätigenden Grenzwert von 10 ng/ml waren 5% der Testergebnisse von DW5s False Positives und 16% False Negatives. Beim DT5000 waren 10% der Testergebnisse falsch positive und 9% falsch negative Testergebnisse. Weder der DW5s noch der DT5000 zeigten die empfohlenen >80% Sensitivität, Spezifität und Genauigkeit. Die Genauigkeit war mit 60 Minuten am geringsten, da die THC-Konzentrationen oft in der Nähe der Siebgrenze (10 ng/mL) lagen. POCT-Geräte können nützliche Werkzeuge bei der Erkennung des jüngsten Cannabiskonsums sein; jedoch sollten Einschränkungen beachtet werden, und eine bestätigende LC-MS/MS-Quantifizierung der Ergebnisse ist dringend empfehlenswert.

  1. Arkell, Thomas R., et al. “Detection of Δ 9 THC in oral fluid following vaporised cannabis with varied cannabidiol (CBD) content: an evaluation of two point‐of‐collection testing devices.” Drug testing and analysis (2019). []

Leave a reply