Praxiserfahrung von Patienten mit amyotropher Lateralsklerose (ALS) mit THC und CBD

0
768

Praxiserfahrung von Patienten mit amyotropher Lateralsklerose (ALS) bei der Behandlung von Spastik mit Tetrahydrocannabinol:cannabidiol (THC:CBD)

Die Studie1 von Thomas Meyer, Andreas Funke, Christoph Münch, Dagmar Kettemann, Andre Maier, Bertram Walter, Annett Thomas und Susanne Spittel wurde am 07. September 2019 im BMC Neurology Journal” veröffentlicht.

Hintergrund

Die Behandlung der Spastik stellt eine große Herausforderung im Patientenmanagement der amyotrophen Lateralsklerose (ALS) dar. Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC):Cannabidiol (CBD) oromucosales Spray (THC:CBD), zugelassen für die Behandlung von Spastik bei Multipler Sklerose, dient als ergänzende Off-Label-Behandlungsoption bei ALS-bezogener Spastik. Allerdings sind nur wenige strukturierte Daten über THC:CBD in der Behandlung der Spastik bei ALS verfügbar.

Methode

Eine retrospektive monozentrische Kohortenstudie wurde an 32 Patienten durchgeführt, die die folgenden Kriterien erfüllen: 1) Diagnose von ALS, 2) ALS-bedingte Spastik; 3) Behandlung mit THC:CBD. Die Spastik wurde mit der Numeric Rating Scale (NRS) bewertet. Die Erfahrungen des Patienten mit THC:CBD wurden anhand des Net Promoter Score (NPS) und des Fragebogens zur Behandlungszufriedenheit für Medikamente (TSMQ-9) bewertet, die durch Telefonumfrage oder Online-Assessment erfasst wurden.

Ergebnisse

Die mittlere Dosis THC:CBD betrug 5,5 tägliche Betätigungen (Bereich < 1 bis 20). Es wurden drei Untergruppen von Patienten identifiziert: 1) hochdosierter täglicher Gebrauch (≥ 7 tägliche Betätigungen, 34%, n = 11), 2) niedrigdosierter täglicher Gebrauch (< 7 tägliche Betätigungen, 50%, n = 16), 3) seltener Gebrauch (< 1 tägliche Betätigung, 16%, n = 5). Insgesamt betrug die NPS + 4,9 (Werte über 0 drücken eine positive Empfehlung an andere Patienten aus). Bemerkenswert ist, dass Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Spastik (NRS ≥ 4) eine hohe Empfehlungsrate (NPS: + 29) im Gegensatz zu Patienten mit leichter Spastik (NRS < 4; NPS: – 44) aufwiesen. Für die drei Hauptbereiche von TSQM-9 wurden hohe mittlere Zufriedenheitswerte (Maximalwert 100) gefunden: Wirksamkeit 70,5 (±22,3), Komfort 76,6 (±23,3) und globale Zufriedenheit 75,0 (±24,7).

Fazit

THC:CBD wird in einem breiten Dosisbereich eingesetzt, was darauf hindeutet, dass das Medikament auf der Grundlage der Bedürfnisse und Präferenzen der einzelnen Patienten angewendet wurde. Als Beitrag zu dieser Vorstellung wurde eine mittelschwere bis schwere Spastik mit einer erhöhten Anzahl von täglichen THC:CBD-Befehlen und einer höheren Empfehlungsrate (NPS) im Vergleich zu Patienten mit leichter Spastik assoziiert. Insgesamt war die Behandlungszufriedenheit (TSQM-9) hoch. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass THC:CBD als wertvolle Ergänzung im Spektrum der symptomatischen Therapie bei ALS dienen kann. Prospektive Studien und Kopf-an-Kopf-Vergleiche mit anderen Spastik-Medikamenten sind jedoch von Interesse, um die Wirksamkeit von THC:CBD bei der Behandlung von Spastik und anderen ALS-bezogenen Symptomen weiter zu untersuchen.

  1. Meyer, Thomas, et al. “Real world experience of patients with amyotrophic lateral sclerosis (ALS) in the treatment of spasticity using tetrahydrocannabinol: cannabidiol (THC: CBD).” BMC neurology 19.1 (2019): 222. []

Leave a reply