Studie: CBD hilft gegen Depression im Versuch an Ratten

0
948

CBD und Depressionen

Die Depression ist eine ernstzunehmende Erkrankung, die oftmals lange Zeit unerkannt bleibt. Werden Betroffene schlussendlich mit der Erkrankung diagnostiziert, werden meist Antidepressiva verschrieben. Diese Mittel sind für den Körper und die Psyche jedoch alles andere als gut und werden häufig diskutiert, da sie zahlreiche, starke Nebenwirkungen mit sich bringen und beim Absetzen sogar zum Selbstmord oder Mord führen können. Eine neue Studie an Ratten zeigt jedoch, dass CBD aus der Cannabispflanze effektiv gegen Depressionen helfen kann. Dabei müssen Betroffene auch mit keinen schweren Nebenwirkungen rechnen und sind meist glücklicher, als mit herkömmlichen Mitteln der Pharmaindustrie.

Welche Nebenwirkungen können Antidepressiva mit sich bringen?

Viele Antidepressive bringen Nebenwirkungen wie Unruhe, Angstzustände, Alpträume oder nervliche Missempfindungen mit sich. Auch eine Empfindungslosigkeit im Mund können die Medikamente als Nebenwirkung beinhalten. Es ist also nur logisch, dass die meisten Menschen, die unter Depressionen leiden, sich eine natürliche Alternative zu den Antidepressiva wünschen!

Ergebnisse der Studie:

Wie die Studie an Ratten zeigt, kann CBD bei einer Depression für Beruhigung sorgen. Auch gegen Angststörungen wirkt CBD unglaublich gut. Über die genauen Wirkungsmechanismen von CBD weiß man bisher leider noch wenig. Studien belegen jedoch, dass sich das Cannabinoid an die Cannabinoid-Rezeptoren CB1 sowie CB2 bindet und dort als indirekter Antagonist zu den vorhandenen Agonisten durch ein Blockieren wirken kann.

Die antidepressive, angstlösende und neuroprotektive Wirkung von CBD kann man damit erklären, dass CBD an den sogenannten 5-HT1A-Rezeptor andockt bzw. Den Agonisten hier verdrängt.

CBD sorgt bei vielen Menschen für einen besseren Schlaf, kann Alpträume mindern und für eine allgemeine Beruhigung sorgen. Menschen, die das Cannabinoid als Antidepressiva einsetzen sind, vor allem davon begeistert, dass man hier praktisch keine Nebenwirkungen erleiden muss. Auch beim Absetzen von CBD kommt es zu keinen Begleiterscheinungen oder Nebenwirkungen, wie man es bei den gewöhnlichen Antidepressiva kennt, weshalb man das Cannabinoid als natürliche und dennoch außerordentlich wirksame Alternative sehen kann.

Comments are closed.