THC und CBD Zeitkurse von “Light Cannabis” Raucher

0
791

Δ9-Tetrahydrocannabinol und Cannabidiol Zeitkurse in den Seren von “Light Cannabis” Raucher

Die Studie1 von Pichini, Simona Mannocchi, Giulio;Berretta, Paolo;Zaami, Simona;Pirani, Filippo;Pacifici, Roberta und Busardò, Francesco Paolo wurde am 01. August im Journal “Therapeutic drug monitoring” veröffentlicht.

Hintergrund: Δ9-tetrahydrocannabinol (THC) und Cannabidiol (CBD) Zeitverläufe im Serum, und physiologische und verhaltensbezogene Effekte im Zusammenhang mit dem Rauchen von 1 oder 4 “leichten Cannabis”-Zigaretten wurden untersucht. Biomarker zur Unterscheidung von leichtem Cannabiskonsum und illegalem und medizinischem Cannabiskonsum wurden ebenfalls untersucht.

Methoden:

Seren wurden zu verschiedenen Zeiten von 6 gesunden leichten Cannabiskonsumenten und 6 Personen, die 1 und 4 Zigaretten rauchten, innerhalb von 4 Stunden mittels einer Flüssig-Flüssig-Methode gewonnen und mittels Flüssigchromatographie-Tandem-Massenspektrometrie analysiert.

Ergebnisse:

Im Serum wurde nach einem einzigen Zigarettenrauch eine minimale THC-Konzentration beobachtet, während wiederholtes Rauchen sie um eine Größenordnung erhöhte. Die CBD-Konzentrationen waren höher, stiegen aber nicht linear an, wahrscheinlich weil sie sich im Vergleich zu THC nicht bevorzugt verflüchtigen. Die höchsten THC- und CBD-Konzentrationen wurden 0,5 h nach Beginn des Rauchens von 1 Zigarette beobachtet. Das Serum THC lag im Bereich von 2,7 bis 5,9 ng/mL, während das Serum CBD von 5,7 bis 48,2 ng/mL variierte. Ebenso wurden die höchsten THC- und CBD-Konzentrationen 0,5 h nach dem Rauchen von 4 Zigaretten beobachtet. Insbesondere waren die Bereiche THC: 11,0-21,8 ng/ml und CBD: 19,4-35,3 ng/ml. In beiden Fällen und das mittlere THC/CBD-Konzentrationsverhältnis lag zwischen 0,2 und 0,9. Es gab keine signifikanten Veränderungen des Blutdrucks, der Herzfrequenz und der Körpertemperatur, aber Teilnehmer, die 4 Zigaretten rauchten, erlebten eine schwere Schläfrigkeit.

Schlussfolgerungen:

Die THC- und CBD-Zeitverläufe in den Seren von leichten Cannabisrauchern waren ähnlich wie die, die zuvor in Mundflüssigkeit und Blut beobachtet wurden. Das THC/CBD-Konzentrationsverhältnis des Serums, das nicht höher als der Mittelwert von 0,9 ist, könnte ein nützlicher Biomarker sein, um die Verwendung von leichtem Cannabis im Vergleich zu illegalem THC-Cannabis (wobei die THC/CBD-Konzentrationsverhältnisse im Allgemeinen größer als 10 sind) oder gegenüber medizinischem Cannabis (wobei die Verhältnisse größer als 1 sind) zu identifizieren. Die Verbraucher sollten über eine mögliche Schläfrigkeit informiert werden, nachdem sie wiederholt leichte Cannabiszigaretten geraucht haben.

  1. Pichini, Simona, et al. “Δ9-Tetrahydrocannabinol and Cannabidiol Time Courses in the Sera of” Light Cannabis” Smokers: Discriminating Light Cannabis Use from Illegal and Medical Cannabis Use.” Therapeutic drug monitoring (2019).Pichini, S., Mannocchi, G., Berretta, P., Zaami, S., Pirani, F., Pacifici, R., & Busardò, F. P. (2019). Δ9-Tetrahydrocannabinol and Cannabidiol Time Courses in the Sera of” Light Cannabis” Smokers: Discriminating Light Cannabis Use from Illegal and Medical Cannabis Use. Therapeutic drug monitoring.PICHINI, Simona, et al. Δ9-Tetrahydrocannabinol and Cannabidiol Time Courses in the Sera of” Light Cannabis” Smokers: Discriminating Light Cannabis Use from Illegal and Medical Cannabis Use. Therapeutic drug monitoring, 2019. []

Leave a reply