Wechselwirkung zwischen Medikamenten und CBD

0
22

Letztes Update am

Wechselwirkungen zwischen Medikamenten und Cannabidiol (CBD) scheinen keinen Einfluss auf das Ansprechen auf die Behandlung in einem offenen erweiterten Zugangsprogramm zu haben.

Die Studie1 von Tyler E. Gaston, E. Martina Bebin, Gary R. Cutter, Steve B. Ampah, Yuliang Liu, Leslie P. Grayson und  Jerzy P. Szaflarski wurde im September 2019 im “Epilepsy & Behavior” veröffentlicht. 

Zielsetzung

Es wurde bereits gezeigt, dass Cannabidiol (CBD; Epidiolex®) den Gehalt an Clobazam/N-Desmethylclobazam, Rufinamid, Topiramat, Zonisamid und Eslicarbazepin signifikant beeinflusst. In der vorliegenden Studie wurde getestet, ob das Vorhandensein von begleitendem Clobazam die Anfallshäufigkeit und Schwere (Behandlungserfolg) 12 Wochen nach Beginn der Therapie mit CBD bei Patienten mit behandlungsresistenter Epilepsie (TRE) beeinflusst. Die sekundären Fragen waren, ob das Vorhandensein eines der anderen Antiepileptika (AEDs) einen Einfluss auf die Anfallshäufigkeit oder den Schweregrad bei 12, 24 oder 48 Wochen nach Therapiebeginn hatte.

Methoden

Einhundertzweiunddreißig Erwachsene und Kinder mit TRE, die CBD erhalten, wurden prospektiv untersucht. Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen eingeteilt – entweder unter Einnahme (CBD + Clobazam) oder ohne gleichzeitige Einnahme von Clobazam (CBD – Clobazam). In den Sekundäranalysen wurden die Teilnehmer in Gruppen eingeteilt, je nachdem, ob sie mindestens 1/4 der anderen AEDs, bei denen eine Interaktion mit CBD (iAED) nachgewiesen wurde, einnahmen. Die Anfallszahlen und die Chalfont Seizure Severity Scale (CSSS) wurden zu Beginn der 12, 24 und 48 Wochen ermittelt. Die Gruppen wurden zu jedem Zeitpunkt der Studie mit Hilfe von Generalized Estimating Equations (GEE) Analysen verglichen.

Ergebnisse

Alle Gruppen zeigten statistisch signifikante Verringerungen der Anfallshäufigkeit und des Schweregrads gegenüber dem Ausgangswert (alle P < 0,05). Wenn die Teilnehmer an CBD + Clobazam mit CBD – Clobazam verglichen wurden, gab es keine signifikanten Unterschiede in der Anfallshäufigkeit und Schweregradreduzierung zwischen den Gruppen nach 12 Wochen (beide P > 0,05). Beim Vergleich von Gruppen mit iAEDs vs. Gruppen ohne iAEDs, unabhängig von der Co-Verabreichung von Clobazam, wurden keine Unterschiede im Behandlungserfolg beobachtet (alle P > 0,05). Längsschnittanalysen bis 48 Wochen nach Therapiebeginn ergaben keine Unterschiede im Ansprechen der einzelnen Gruppen.

Fazit

Diese Analysen deuten darauf hin, dass AEDs, die mit CBD einhergehen, keinen Einfluss auf die Verringerung der Anfallshäufigkeit und -schärfe bei Patienten mit TRE haben.

  1. Gaston, Tyler E., et al. “Drug–drug interactions with cannabidiol (CBD) appear to have no effect on treatment response in an open-label Expanded Access Program.” Epilepsy & Behavior 98 (2019): 201-206. []

Leave a reply