CBD (Cannabidiol) reduziert die Angstzustände

0
101

CBD (Cannabinoid) kann Angstzustände reduzierenDie generalisierte soziale Angststörung („Social Anxiety Disorder“, kurz SAD) gehört zu den häufigsten Angstzuständen mit Beeinträchtigung des sozialen Lebens. Wer daran leidet, meidet häufig soziale Situationen, weil er oder sie fürchtet, sich zu blamieren oder den Erwartungen der anderen nicht gerecht zu werden. Betroffene neigen deshalb dazu, sich zu isolieren. Wie brasilianische Forscher herausgefunden haben, kann CBD aber helfen, sich in sozialen Situationen trotz SAD wohler zu fühlen.

Die Studie: Hilft CBD wirklich bei sozialer Angststörung?
In einer Studie an der Universität Sao Paolo untersuchten im Jahr 2010 die Forscher Mateus M Bergamaschi, Regina Helena Costa Queiroz, Marcos Hortes Nisihara Chagas, Danielle Chaves Gomes de Oliveira, Bruno Spinosa De Martinis, Flávio Kapczinski, João Quevedo, Rafael Roesler, Nadja Schröder, Antonio E Nardi, Rocio Martín-Santos, Jaime Eduardo Cecílio Hallak, Antonio Waldo Zuardi und José Alexandre S Crippa, ob Cannabidiol diesen Menschen helfen kann. Cannabidiol ist ein nicht psychoaktives Cannabinoid, das aus Hanf gewonnen wird und in CBD enthalten ist. Sie wurde 2011 im Magazin „Neuropsychopharmacology“ (Ausgabe 36, Seiten 1219-1226) veröffentlicht.

In der Studie wurden die Auswirkungen eines SPS-Tests („Simulation Public Speaking Test“, bei dem Sprechen vor einer Gruppe simuliert wird) auf Testpersonen gemessen. Dabei wurden gesunde Kontrollpatienten mit SAD-Patienten, die noch nie zuvor CBD ausprobiert hatten, verglichen. Die Testpersonen mit SAD wurden in zwei weitere Gruppen unterteilt: Von den 24 SAD-Patienten erhielten eineinhalb Stunden vor dem Test zwölf eine 600mg-Dosis CBD, die anderen zwölf ein Placebo. Die Auswahl, wer CBD und wer ein Placebo erhält, fiel in einem doppelblinden randomisierten Verfahren. Die zwölf gesunden Testpersonen führte den Test durch, ohne CBD oder Placebo zu erhalten. An sechs Messzeitpunkten wurden während des Tests verschieden Werte ermittelt: Die Testpersonen schätzen sich subjektiv auf einer visuellen Analogskala, bei der man sein aktuelles Befinden angibt, und einer negativen Selbsteinschätzungsskala, die die kognitive Komponente von Redeangst misst, ein. Zusätzlich wurden Blutdruck, Herzfrequenz und Hautleitwert gemessen.

Gute Nachrichten für Menschen mit sozialer Angststörung: CBD kann helfen

Das Ergebnis: Die Behandlung mit CBD verringerte die Angst, die kognitive Beeinträchtigung und das Unbehagen beim Sprechen vor einer Gruppe signifikant. Wer nur das Placebo erhalten hatte, hatte im Vergleich zur CBD-Gruppe mehr Angst, war kognitiv stärker beeinträchtigt und fühlte sich unwohler. Die Testpersonen, die CBD genommen hatten, zeigten in den meisten Merkmalen dieselben Reaktionen wie die gesunden Patienten – sie hatten also messbar weniger Angst als nicht mit CBD behandelte SAD-Patienten.

Comments are closed.